Kindergarten

Anmeldung zum Kindergartenjahr 2024-25

Bitte nutzen Sie für die Anmeldung zum neuen Kindergartenjahr
das Programm LITTLE BIRD:

Kräuterstraße: https://portal.little-bird.de/Wolfratshausen/Evang.+Kindergarten+Kr%C3%A...

Wettersteinstraße: https://portal.little-bird.de/Wolfratshausen/Evang.+Kindergarten+Wetters...

(Die Anmeldung muss bei allen Kindergärten
in Wolfratshausen bis 15. März erfolgen.)

 

 


 

Hier geht's zur Konzeption!


Logo Kindergarten

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie unsere Kindergärten kennenlernen möchten,
können Sie online eine kurze Tour mitmachen:

Einblick in den Kindergarten Kräuterstraße
[video:https://youtu.be/FxrFswKsprE]

Einblick in den Kindergarten Wettersteinstraße 
[video:https://youtu.be/Nk5DgTKQVhs]

 

 


Fortbildungstage zur Montessori-Pädagogik

Regelmäßige Fort- und Weiterbildung ist für die Erzieherinnen in unserem Kindergarten von großer Bedeutung. Um eine gute, gelingende Pädagogik im Kindergartenalltag zu leben, bedarf es der Verknüpfung von theoretischen und praktischen Inhalten und der Stärkung der eigenen Fachkompetenzen.
Deshalb war die Freude besonders groß, dass wir im November an drei Fortbildungstagen mit unserer Referentin Dagmar Steffan (Montessori-Pädagogin und Kinesiologin) an den Grundlagen der Montessori-Pädagogik arbeiten konnten.

Zunächst beschäftigten wir uns mit den Übungen des täglichen Lebens. Diese wurden von Maria Montessori entwickelt,um das kindliche Bedürfnis nach sinnvoller Beschäftigung aufzugreifen. Die Übungen werden auf Tabletts vorbereitet und sind so strukturiert, dass Kinder diese in ihrem eigenen Tempo einüben können. Gearbeitet wird immer von links nach rechts - also in Schreibrichtung. Die Erzieherinnen gestalteten für ihre Kindergartengruppe verschiedene Tabletts mit Zangen-, Löffel- und Schüttübungen, aber auch mit Übungen mit Spritzen und Pipetten.

Außerdem beschäftigten wir uns mit der mathematischen Bildung nach Maria Montessori. Das Kindergartenteam erarbeitete zuerst die theoretischen Hintergründe, bevor es an das Kennenlernen der vielfältigen Materialien ging, wie z.B.:
• rote Stangen
• Hunderterbrett
• goldenes Perlenmaterial
• Fühlziffern
• Spindelkasten
• farbige Perlenstäbchen und
• numerischen Stangen

Dann eigneten sich die Erzieherinnen ganz praxisnah den Aufbau und die Struktur der verschiedenen Materialien an. Durch die intensive Beschäftigung in Kleingruppen und dem anschließenden Austausch im Gesamtplenum erlangte das Team Sicherheit, wie wir künftig die Kinder an das Material heranführen und sie mit diesem vertraut machen. Das Arbeitsmaterial ist faszinierend, aufschlussreich und begreifbar.

Wir freuen uns, wenn die Kinder wieder in den Kindergarten kommen und wir die erlernten Inhalte in unsere tägliche pädagogische Arbeit einbringen können.

Viele Grüße aus unseren Evang. Kindergärten,
Tanja Hüttinger


Kinderschutz

Als Kindergärten haben wir in besonderem Maße Verantwortung für den Schutz der uns anvertrauten Kinder. Es ist unsere Verantwortung und unser Anspruch, für alle beteiligten Kinder, Eltern und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einen sicheren Ort zu schaffen ‒ einen sicheren Ort zum Spielen, Lernen und um sich altersentsprechend zu entwickeln.
Im letzten Jahr haben wir uns mit dem Thema Kinderschutz nochmals intensiv auseinandergesetzt und die individuellen Schutzkonzepte unse
rer beiden Kindergärten weiterentwickelt. Wir haben uns dazu verpflichtet, Verantwortung für den Schutz von Kindern vor grenzüberschreitendem Verhalten und Übergriffen, vor physischer, psychischer und sexualisierter Gewalt zu übernehmen. Dies gilt sowohl innerhalb unserer Kindergärten, zwischen Erwachsenen und Kindern, zwischen Kindern untereinander, als auch im persönlichen Umfeld des Kindes.

In unserer Pädagogik sollen Kinder frühzeitig lernen, auf ihr eigenes Befinden zu achten. Sie sollen in der Äußerung, was ihnen angenehm, aber auch unangenehm ist, bestärkt werden. Damit entwickeln Kinder eine gute und gesunde Selbstwahrnehmung. In Hinblick auf unangenehme Situationen ist ein wichtiger Lernprozess von Kindern, ihr Unbehagen, Unwohlsein und ihre eigenen Grenzen wahrzunehmen. Um diese Situa-tionen zu minimieren und zu meiden sollen Kinder lernen, NEIN zu sagen, Grenzen abzustecken, sich zu wehren und sich Hilfe zu holen. Wenn sich Kinder für ihre eigenen Belange einsetzen, aber auch die Belange ihrer Mitmenschen erkennen können, entsteht ein gelingendes Miteinander.
Wir wünschen uns eine schützende Gemeinschaft in unseren Kindergärten und versichern Ihnen, dass wir unser Bestmögliches dazu beitragen, den uns anvertrauten Kindern eine glückliche Kindergartenzeit zu gestalten.

Herzliche Grüße aus den Kindergärten!
Tanja Hüttinger
im Namen des gesamten Kindergartenteams