Was gibt uns Halt?

Liebe Gemeinde,

die Krisen der letzten Jahre verändern unsere Gesellschaft und unser Leben in einem Tempo, das uns schwindelig macht. Durch die Pandemie mussten wir lernen, dass große Menschenansammlungen und enger Kontakt mit anderen gesundheitliche Risiken bedeuten. Viele haben sich dadurch den Besuch größerer Veranstaltungen abgewöhnt. Der Ukrainekrieg verunsichert die Menschen auch hierzulande und trägt durch Inflation und Energiekrise dazu bei, dass die Jahre wachsenden Wohlstands zu Ende sind und viele Menschen verarmen. Die Folgen des Klimawandels führen schon jetzt zu extremen Wetterereignissen und lassen für die Zukunft Schlimmes befürchten, wenn wir nicht sehr schnell umdenken und einschneidende Maßnahmen ergreifen.

Auch die Kirche – über lange Zeit Fels in der Brandung gesellschaftlicher Umbrüche – hat zur Zeit mit einschneidenden Veränderungen zu kämpfen. Durch die Ruhestandsversetzungen der „Baby-Boomer“ und wesentlich weniger Nachrücker geht die Zahl der Pfarrer*innen in den nächsten acht Jahren um fast die Hälfte zurück; auch die Kirchensteuern werden durch den Generationenwechsel und eine große Zahl an Austritten deutlich sinken. Deshalb planen die Kirchengemeinden in unserer Region, also Ebenhausen, Geretsried und Wolfratshausen, jetzt die Zusammenlegung der Pfarramts- und Kindergartenverwaltung, damit das Engagement für die Menschen auch künftig im Mittelpunkt steht: Gottesdienste am Sonntag und zu besonderen Anlässen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen, Konfirmanden- und Jugendarbeit, Familiengottesdienste und Kindergärten, Gesprächskreise und Seelsorge und auch die diakonische Unterstützung von Notleidenden.

Denn durch all das können wir zeigen, was uns wirklich Halt gibt: Nicht die Kirche und manch liebgewordene Traditionen, sondern das Vertrauen, dass uns – auch wenn alles ins Schwanken kommt – die Liebe Gottes trägt und den Weg zum gelingenden Leben weist.
Gottes Segen zu Weihnachten und zum neuen Jahr!

Ihr
Pfarrer Florian Gruber